Aktuelles aus dem Kirchenbezirk

Neue Pfarrerin zur Dienstaushilfe

Ich bin Sara Stäbler und seit dem 1. April 2020 Pfarrerin zur Dienstaushilfe beim evangelischen Dekanat Balingen (50%). Ich freue mich sehr, mit Ihnen - in hoffentlich absehbarer Zeit - meine Ordination feiern zu können. Bleiben Sie behütet.

Qualitätsmanagement des Ev. Bildungswerks Balingen und Sulz zum dritten Mal in Folge zertifiziert

Christine Thumm

Die Sicherung von Qualität ist für das Ev. Bildungswerk Balingen und Sulz eine selbstverständliche und gleichzeitig fortdauernde Aufgabe. Das Qualitäts-Siegel QVB Stufe A (Qualitätsmanagement im Verbund von Bildungseinrichtungen) bestätigt, dass sich das Bildungswerk mit seinem Auftrag nicht nur verantwortlich auseinandersetzt, sondern ihn auch kompetent umsetzt. Das Siegel wurde zum ersten Mal 2014 verliehen. Nach einer Überprüfung durch eine externe Auditorin konnte dem Bildungswerk unter der neuen Geschäftsführung von Christine Thumm auch im Februar 2020 das Zertifikat wiederholt erteilt werden.
Die Erarbeitung und die ständige Überprüfung des Qualitätsverständnisses dienen sowohl der Vergewisserung als auch der Klärung des Auftrags evangelischer Erwachsenenbildung vor Ort. Wiederholte intensive Bestandsaufnahmen in allen Arbeitsbereichen des Bildungswerks ermöglichen die Wahrnehmung und Durchdringung der eigenen Arbeits- und Organisationssituation: Sie zeigen auf, wo gewisse Risiken liegen, wo aber auch Entwicklungspotenziale bestehen. Daraus können konkrete Ziele, Maßnahmen und Entwicklungsschritte generiert werden, die zu einer weiteren Verbesserung der Leistungen des Bildungswerkes führen: Für die Menschen – mit Bildung, die Sinn macht.

Christine Thumm, Geschäftsführerin 

Den Welttag der orthodoxen Jugend mitgefeiert

Eine Delegation des evangelischen Bezirksjugendwerks und des Partnerschaftsbeirats des evangelischen Kirchenbezirks folgte der Einladung des orthodoxen Erzbischofs Abel und verbrachte zusammen mit 400 polnischen Jugendlichen sowie Gästen aus der Ukraine und Weißrussland drei Tage in Lublin. Ein erster Willkommensabend ließ die deutschen Gäste staunen, mit wieviel Verbundenheit zu ihrer Tradition und Sangeslust die Jugendlichen Lieder anstimmten und tanzten. Schnell sprang der Funke über und auch die Gäste waren in die Volkstänze integriert. An der festlichen Liturgie am Samstag wirkten neben dem polnisch-orthodoxen Metropoliten Sawa eine Vielzahl an Bischöfen und Priestern sowie zwei Chöre mit. Mit geweihten Kerzen erleuchteten die Gottesdienstbesucher den Kirchenraum. Anlass für das nunmehr zum dritten Mal stattfindende Jugendtreffen auf nationaler Ebene ist der Tag der Darstellung des Herrn, der am 15. Februar in der orthodoxen Kirche gefeiert wird.

Bei dem Treffen der Balinger Delegation mit Erzbischof Abel standen Verabredungen für eine international organisierte Radtour für Jugendliche aus Deutschland, Polen und Frankreich im Mittelpunkt. Unter dem Titel „Come and see“ soll diese für 2. – 9. August 2020 geplante Jugendradtour jungen Menschen aus allen drei Nationen und verschiedenen christlichen Konfessionen Begegnung und gegenseitiges Kennenlernen ermöglichen. Der evangelische Kirchenbezirk möchte mit der Fortsetzung dieser 2019 begonnene Arbeit seine bereits 27-jährige Partnerschaft vertiefen und zugleich auch für Junge Menschen weiter öffnen.